HomeInformation

Mindmapping

Als ich auf der Suche nach einer Software war, die mich bei der Erstellung von Konzepten unterstützen sollte, stiess ich auf ein Produkt namens MindManager. Das Konzept des Mindmappings hatte ich vorher schon mal kurz kennengelernt und war fasziniert von der freien, Assoziationen unterstützenden Art und Weise, Gedanken zu Papier zu bringen. Der Mindmanager begeisterte mich nun dahingehend, dass die Gedanken nicht zu Papier sondern in den Computer gebracht werden und daher sehr leicht und sofort weiterverarbeitet werden können.

MindManager ist zu meinem wichtigsten Werkzeug zur Konzeption und Planung geworden, und bis heute geblieben.

Mobil – jederzeit und überall...

Obwohl ich MindManager auf meinem Notebook-Rechner verwende und damit eine gewisse Mobilität erreiche, wünschte ich mir sehr häufig eine elektronische Mindmap die mich immer dort unterstütze, wo ich creativ werden wollte – im Strassencafé, im Zug, beim Lieblingsitaliener – einfach überall wo mir Ideen kamen oder ich an Konzepten arbeiten wollte.

Mit den Pocket PCs erschien erstmals eine PDA-Generation mit der erforderlichen Leistungsklasse, um diesen Wusch zu realisieren. Diese kleinen Rechner auf der Basis von Windows CE boten erstmals genug Speicher, Rechenleistung und ein leistungsfähiges Betriebssystem.

 

Zusammen mit meiner Freundin suchte ich dann nach einer entsprechenden Software – leider ergebnislos. Die PDAs hätten ein zu kleines Display, was der Natur des Mindmapping widersprechen würde. Zugegeben, dieses Argument ist für einige Bereiche des Mindmapping wirklich zutreffend, vor allem wenn es darum geht, einen Gesamtüberblick zu gewinnen. Aber Mindmapping ist mehr als ein Gesamtüberblick, und ich wollte nicht darauf verzichten jederzeit MindMapping betreiben zu können – auch ohne großen Bildschirm. Also begannen wir damit, Pocket Mindmap zu konzipieren.

 

Pocket Mindmap

Das Konzept für Pocket Mindmap war sehr umfangreich und viele Ideen kamen zu den Leistungen, die wir vom allgemeinen MindMapping her kannten hinzu. Ein Schwerpunk lag zum Beispiel in der Fähigkeit, Informationen auszutauschen. Dabei wollten wir einen Schritt weiter gehen als nur geeignete Import- und Exportfunktionen zur Verfügung zu stellen: Wir wollten ein wirklich offenes und leistungsfähiges Dateiformat verwenden – XML.

XML als natives Datenformat für die Dateien des Pocket Mindmap eröffnen uns und anderen eine einfache und effektive Weiterverarbeitung der Dateien. Dieses Interface ist derzeit überwiegend für Programmierer interessant, zumindest bis leistungsfähigere XML-Werkzeuge in normale Anwendungen Einzug gehalten haben. Zusätzlich stehen aber auch sehr leistungsfähige Exportfunktionen zur direkten Verwendung durch Anwender zur Verfügung.

Inzwischen ist Pocket Mindmap zu einem meiner wichtigsten Werkzeuge geworden. Ich verwende es für Notizen, zur Strukturierung von Gedanken, Konzepten, Workshops, Vorträgen und Schulungen. Sogar zur Organisation von Projekten setze ich es ein. Ich bin sehr stolz auf dieses Produkt, und auf meine Freundin, die das umfangreiche Projekt so hervorragend in Code umgesetzt hat, daher möchte ich Sie einladen, es selbst auszuprobieren. Schauen Sie sich auf diesem Webserver die Screenshots und Features des Programms an, oder probieren Sie das Programm für 30 Tage kostenlos aus.

 

 

Rolf Bremer

HBB GmbH

 
 
PermaLink: PMM.WarumPMM